Schlossführungen

Panoramabild Haus Venne in Drensteinfurt

Viele unserer Schlösser werden heute noch privat bewohnt und sind deshalb nur von außen zu besichtigen. Dennoch öffnen einige Schlossbesitzer Ihre Häuser und Parkanlagen im Rahmen einer Führung. Besuchen Sie uns und erfahren Sie mehr über die Herrenhäuser, Wasserschlösser und Ihrer Bewohner:

Sassenberg: Doppelschlossanlage Harkotten - von Korff

Das Herrenhaus ist in den Jahren von 1805-1806 durch Adolf v. Vagedes nach dem Vorbild von Schloss Wörlitz bei Dessau erbaut. Das im Charakter einer Villa erbaute Herrenhaus ist im klassizistischen Stil ausgeführt. Das Haus wird heute von der Familie von Korff privat bewohnt. Die Schlossanlage ist mit ihrer Kapelle, dem Schlosscafé und dem Schlossladen ein lohnendes Ausflugsziel. Eine Innenbesichtigung der wertvollen Wand-malereien (Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchlossmuseum) ist über eine Führung möglich.

Führung: Innen- und Außenbesichtigung des Herrenhauses von Korff einschließlich Schlosskapelle. Einkehr im Café-Restaurant "Wappensaal" inklusive (Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchlosscafés).

Preis: 12,00 € pro Person (inkl. Kaffee und Kuchen), 15,00 € pro Person (inkl. Imbiss); Infotelefon: 05426 2638 

Oelde: Kulturgut Haus Nottbeck

Das ehemalige Rittergut stammt aus dem 15. Jh. Das heutige Herrenhaus und die Nebengebäude wurden um 1805 errichtet. Die Anlage wurde grundrenoviert und beherbergt seit 2001 das Museum für Westfälische Literatur. Durch vielfältige Entdeckungsmöglichkeiten, von "Hörstationen" bis zum "Cyberroom", wird die westfälische Literatur vermittelt. Mit dem Ausbau der ehem. Wirtschaftsgebäude zu einer Musik- und Theaterwerkstatt hat sich das Kulturgut zu einem Knotenpunkt der regionalen Kulturszene entwickelt. Besucher können im Kulturcafé einkehren.

Führung: Lebendige Zeitreise durch die Welt der westfälischen Literatur und die Geschichte des ehemaligen Rittergutes

Preis: 40,00 € pro Gruppe (max. 25 Personen); Infotelefon: 02529 945590

Lippetal: Schloss Hovestadt

Das Schloss Hovestadt wurde 1292 erstmals urkundlich erwähnt. Wegen seiner strategisch günstigen Lage am Lippeübergang wurde es im Mittelalter mehrmals zerstört, aber stets wieder aufgebaut. Das Renaissance-Schloss verfügt über eine Schlosskapelle im barocken Vorgebäude und einen Barockgarten, der besichtigt werden kann. Das Schloss ist heute von den Grafen von Plettenberg privat bewohnt.

Führung: Außenbesichtigung des Schlosses, Führung durch die barocke Parkanlage mit einzelnen Gartenpartien und Heckentheater; die ein oder andere Überraschung

Preis: 50,00 € pro Gruppe (max. 25 Personen)

Infotelefon: 02923 1033 oder 0170 7771033

Wadersloh: Museum Abtei Liesborn

Das Museum Abtei Liesborn des Kreises Warendorf zählt mit seiner kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlung zu den bedeutendsten in Westfalen. Einmalig im Rang und Umfang ist die Kruzifixsammlung, zu der Werke von so namhaften Künstlern wie Francis Bacon, Joseph Beuys, Marc Chagall und Salvador Dali gehören. Das Museum kann zu den Öffnungszeiten besichtigt werden (siehe Menüpunkt Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchlossmuseen).

Führung: Geschichte der Abtei Liesborn, Führung durch die Kruzifixsammlung und Sonderausstellung

Preis: 40,00 € pro Gruppe (max. 25 Personen); Infotelefon: 02523 98240

Ostbevern: Schloss Loburg

1294 wurde dieses Haus erstmals erwähnt, das im 15. Jh. teilbefestigt angelegt war. Um 1760 baute man es nach Plänen von J.C. Schlaun zum barocken Vergnügungsschloss um. Nach einem Brand 1899 wurde es im neobarocken Stil wieder aufgebaut. Die historische Rhododendronbestände im Park zeugen heute noch vom 1903 angelegten englischen Garten und können besichtigt werden. Seit 1951 beherbergt das Schloss ein Gymnasium.

Führung:

Bei einer Naturgästeführung am Schloss Loburg erfährt man Wissenswertes über die  historische Parkanlage und das Zusammenspiel mit der Natur. Das Schloss stellt sich bei einem Rundgang von Außen vor.

 

Preis: 4,20 € pro Person (mind. 10 Personen); Infotelefon: 02532 4310350

Lippetal: Wasserschloss Haus Assen

Die Anfänge des Wasserschlosses „Haus Assen“ liegen im 14. Jh.. Unter der Familie von Ketteler wurden die Gebäude nach Süden erweitert („Neu-Assen“). Im Jahre 1564 ließ Goswin von Ketteler das heutige Renaissance-Schloss durch den Baumeister Laurenz von Brachum errichten. Mitte des 17. Jh. erwarb die Familie von Galen die Herrschaft Assen. Bernhard Graf von Galen übergab das Schloss im Jahr 1997 als Geschenk für die Jugendarbeit an die katholische Ordensgemeinschaft der Diener Jesu und Mariens (SJM), die das Schloss heute bewohnen.

Führung: durch die Kapelle, den Renaissance-Innenhof und einige Räume im Schloss

Monatliche öffentliche Führungen (ohne Anmeldung), Termine auf Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.lippetal.de, Eintritt Erwachsene 3 € / Kinder 1,50 €

Privatführungen nach Vereinbarung ab 15 Personen möglich

Führungen auch inkl. Kaffee und Kuchen für 12 € pro Person möglich

Kontakt: Tel.: 02527/919990 oder Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailVerwaltung@haus-assen.de